FANDOM


Eigenschaften vom Stier Bearbeiten

Sternzeichen Sti 4e9f3f8e16e49

Der Monat April gilt als Mitte des Frühjahres und Zeit der Blüte. Die ersten regionalen Obst- und Gemüsesorten sind auf dem Markt erhältlich. In diese Zeit des üppigen Wachstums und der ersten frühen Nahrungsmittelvielfalt im Jahr fallen dann die Geburtstage der Stier-Menschen. Es wundert also nicht, wenn diesen eine besondere Sinnenfreude und ein Leben als Genussmenschen zugeschrieben wird.

  • Der Stier-Herrscher: Venus – als Prinzip der Sinneslust und Ästhetik wie auch der körperlichen Sinnenfreuden.
  • Das Stier-Element: Erde
  • Sternbild: Taurus – dt. Stier. Nach der römischen Mythologie hat sich Gott Jupiter in einen Stier verwandelt, um die schöne Europa zu entführen. Um die Stiergestalt zu verewigen, wurde sie von Jupiter an den Sternenhimmel versetzt. Bereits vor rund 7.000 Jahren soll das Sternbild des Stiers schon den Astronomie und Astrologie betreibenden Völkern bekannt gewesen sein. Es gehört zu den frühen archaischen Sternbildern, die bezeugt sind.
  • Die Stier-Polarität: Weiblich
  • Lieblingsfarbe des Stiers Blau, insbesondere auch hellblau, lila.
  • Bevorzugte Edelsteine des Stiers Saphir (21.-30.04.), Aquamarin (01.-10.05.), Achat (11.-20.04.).

Die Stärken vom Stier Bearbeiten

Stiere möchten aufbauen, hegen und pflegen. Sie lieben alles, was wächst und gedeiht. Daher liegen die Stärken des Stiers auch im Umsorgen, Kümmern und Versorgen. Sie tun dies nicht in einer emotionalen Weise, wie die Krebs-Geborenen, sondern mehr auf eine rationale oder auch intuitive Art und Weise. Der "grüne Daumen" steht dabei sprichwörtlich für die Stier-Geborenen. Dies bezieht sich nicht nur auf Pflanzen, sondern auch auf die nahestehenden Mitmenschen. Stiere übernehmen daher auch Verantwortung und legen Wert auf eine solide Basis. Sie können gut arrangieren und organisieren – eine Party oder Abendgesellschaft zu veranstalten ist ganz nach ihrem Geschmack.

Die Schwächen vom Stier Bearbeiten

Kaum ein anderes Sternzeichen ist so sehr an "seine Scholle" gebunden, wie der Stier. Sie bevorzugen Kontinuität und sind deshalb wenig flexibel, was räumliche Veränderungen anbelangt. Oft werden sie jedoch durch die äußeren Umstände dann regelrecht dazu gezwungen. Menschen, die unter diesem Sternzeichen geboren werden, haben meist auch sehr konkrete ethische, moralische oder auch religiöse Vorstellungen. Es fällt ihnen daher nicht sehr leicht, sich in ihre Mitmenschen einzufühlen, da diese Konfrontation oft auch ihre eigenen Wertmaßstäbe ins Wanken bringen kann. Sie sind daher eher dazu geneigt, das Handeln und Denken des Gegenübers infrage zu stellen, um sich selbst auch dadurch etwas aufzuwerten. Außenstehenden erscheinen sie daher auch oft als stur und unbelehrbar.